Ein ❤️ für Molly – unsere liebevolle und verschmuste Tinkerstute Molly ist im letzten Winter an Hufkrebs erkrankt.
Als Reitverein haben wir bereits 4000€ investiert, um die vielen Besuche von Hufschmied und Tierarzt zu bezahlen. Die ambulante Therapie schlägt nicht an und uns gehen die finanziellen Mittel aus.
Mollys letzte Chance ist eine intensive und sehr erfolgversprechende Behandlung beim Huf-Notdienst (Hufnotdienst).
Mit einer gewaltigen Spende von über 3000€ hat uns der Hufkrebsspezialist aus Niedersachsen bereits großzügig unterstützt.
Für die Therapie fehlen uns dennoch weitere 6500€
Damit unsere Molly Therapie- und Kindergartenkindern weiterhin das Reiten beibringen kann, bitten wir um Eure Hilfe.
 
Wie könnt Ihr helfen:
Spenden, ganz egal ob klein oder groß, könnt Ihr über PayPal an folgende E-Mail Adresse senden: info@reitclub-walle-bremen.de
 
Weitere Informationen über Mollys Krankheit und eine Plattform zum Spenden findet Ihr unter:
(Die 5€ Trinkgeld für die Plattform können auch abgewählt werden)
 
Gerne können Ihr eure Spende auch direkt auf unser Bankkonto mit dem Betreff "Molly" überweisen:
IBAN: DE83 2905 0101 00120 460 41
BIC: SBREDE22XXX (Bremen)
Wir danken Euch schon jetzt für Euer Engagement und fleißiges Teilen!!
 
Euer Reitclub Walle e.V.
 
 

 

Update 1 - 22.09.2019

Erst einmal vielen Dank an alle, die bisher gespendet haben.

Leider hat sich Mollys Zustand so verschlechtert, dass wir sie umgehend in die Klinik (huf-notdienst) fahren mussten. 
Dort ist Molly nun seit ca. drei Wochen und wird behandelt.
Anbei ein aktuelles Bild aus der Klinik.
Ihr geht es dort zusehends besser. 
So dass wir hoffen Sie bald wieder zurück nach Hause holen zu können.

Die Verschlechterung ihres Zustands hat uns zur sofortigen Handlung gezwungen. 
Leider haben wir aktuell erst 40% der Behandlungskosten durch Spenden decken können.

Wir hoffen dass wir noch weitere Menschen aktivieren können. Also bitte weiterhin teilen und auch gerne spenden. Jeder Betrag hilft.

 


Update 2 - 28.10.2019

 

Zunächst wieder ein Dank an alle, die uns bisher unterstützt haben.
Besonders hervorheben wollen wir dabei die Pferdeklappe / Notbox Schleswig-Holstein. Danke für den netten Kontakt, die mutmachenden Worte, aber vor allem auch die Vermittlung an Martin Jansa.

Nachdem wir Molly früher als geplant in die Klinik einliefern mussten wurde sie direkt operiert. (https://www.facebook.com/hufnotdienst).
Wir besuchten sie regelmäßig und konnten uns von Ihren Genesungsfortschritten überzeugen.

Nach ca. 4 Wochen der Wundnachsorge war es dann endlich soweit und Molly durfte wieder nach Hause. 
Allerdings müssen die Hufe auch weiterhin sauber und trocken gehalten werden. Was beim aktuellen Wetter leider am besten in der Box möglich ist. Wöchentlich kommen der Schmied und der Tierarzt, um die Hufe zu kontrollieren.

In dem Video seht ihr Molly wie sie Ihren Auslauf in der Halle genießt. Molly ist also auf einem sehr guten Weg der Besserung.

Aktuell haben wir ca. 75% der kalkulierten Behandlungskosten durch Spenden decken können. Leider haben wir die Begleitkosten der Behandlung unterschätzt (Tierärzte, Schmiede). So dass die Behandlungskosten auf aktuell 10.000 € angestiegen sind.

Wir hoffen dass wir noch weitere Menschen aktivieren können. Also bitte weiterhin teilen und auch gerne spenden. Jeder Betrag hilft.

 


Update 3 - 15.01.2020

 

Zunächst wieder ein Dank an alle, die uns bisher unterstützt haben.

Zum Anfang des neuen Jahres gibt es wieder etwas positives über Molly zu berichten.
Molly ist jetzt seit ca. 2 1/2 Monaten wieder zu Hause.
Die Hufe müssen weiterhin sauber und trocken gehalten werden. So dass Molly weiterhin in der Box bleiben muss. Die tapfere kleine Stute nimmt die Boxenruhe zum Glück sehr gelassen hin.
Seit einigen Wochen muss Molly zum Glück keinen Verband mehr tragen. Sie darf momentan täglich in der Halle laufen und wird von Helfern beschäftigt. Die Hufe wachsen zwar langsam aber sie wachsen gesund nach.
Jetzt heißt es weiterhin Geduld haben und darauf warten, dass die Hufe wieder lang und stabil genug sind, so dass Molly wieder zurück in ihre Herde darf. 
Weiterhin bekommt Molly regelmäßig Besuch vom Schmied und Tierarzt, um die Hufe zu kontrollieren.
Der Tierarzt und Schmied haben ihr OK gegeben, dass Molly auch wieder geritten werden darf. Doch nach der langen Standzeit muss Molly er einmal wieder Muskeln aufbauen, um den Reiter längere Zeit tragen zu können.
Wir hoffen das Molly den Hufkrebs nach fast einem Jahr bald komplett überstanden hat.